rias2-history.de - Klick hier, um zur Startseite zu gelangen.


     

rias2 - faq.

Eine Sammlung oft gestellter Fragen - hier sind sie inclusive der Antworten!


Welche Programme sendeten früher und senden heute über die ehemaligen RIAS- und jetzigen DeutschlandRadio-Frequenzen?

Standortvor 1989zwischenzeitlichheute
Berlin 89,6 MHzRias 1D-Radio Berlin
Berlin 94,3 MHzrias294,3 r.s.2
Berlin 97,7 MHzStimme der DDR¹DS-KulturDeutschlandfunk²
Berlin 990 kHzRias 1D-Radio Berlin
Berlin 855 kHzrias2Rias 1D-Radio Berlin³
Berlin 6005 kHzRias 1D-Radio Berlin
Oranienburg 177 kHzStimme der DDR¹DS-KulturD-Radio Berlin
Hof 89,3 MHzRias 1D-Radio Berlin
Hof 91,2 MHzrias2D-Radio BerlinBayern 1
Hof 684 kHzRias 1D-Radio Berlin(stillgelegt)
Schwerin 999 kHz*Radio DDR 1Rias 1(stillgelegt)
Hoyerswerda 999 kHz*Berliner RundfunkRias 1(stillgelegt)

¹) Stimme der DDR ging in den 60er-Jahren aus dem "Deutschlandsender" (DS) hervor. Kurz nach der Wende fand die Welle zum alten Namen (fast) zurück und nannte sich "DS-Kultur".
²) Nach dem Start des DeutschlandRadios und der Zusammenlegung von Rias 1 und DS-Kultur wurde diese Frequenz frei und ging an den Deutschlandfunk, der bis dahin in Berlin nur über Mittelwelle empfangbar war.
³) Diese Frequenz wird ausschließlich für Sondersendungen benutzt. Unter anderem laufen hier Ton-übernahmen aktueller ARD-Fernsehsendungen, z.B.Sabine Christiansen. Nähe Informationen im kostenlos erhältlichen DeutschlandRadio-Programmheft.
*) 1991 oder 92 wurden diese Frequenzen kurzfristig an Rias 1 übergeben. Die Sendeleistung war jedoch extrem gering, sodaß der Empfang nur in unmittelbarer Sendernähe möglich war.



Leuchtet der RIAS-Schriftzug auf dem Funkhaus noch und wo steht der Störsender?

Der Störsender stand nach der Wende 1990 einige Jahre lang im Foyer des Funkhauses, jetzt befindet er sich im Deutschen Rundfunkmuseum Berlin.

Die RIAS-Leuchtschrift darf nachts nicht mehr leuchten. Das DeutschlandRadio wollte sogar das Logo entfernen lassen mit der Begründung, daß der RIAS nicht mehr existiert. Es gab dazu mehrere Gerichtsverhandlungen, die Denkmalpflege Berlin klagte gegen das DeutschlandRadio und bekam bislang immer recht, da das Haus und somit auch das Logo denkmalgeschützt sind.


Sendete rias2 wirklich bis zur letzten Minute aus dem RIAS-Funkhaus?

Ja, bis zur letzten Minute. Am 1.6.1992, Punkt 0.00 Uhr wurde umgeschaltet zu den Räumen des neuen r.s.2 in die Voltastraße.


Ich habe gehört, daß der RIAS auch auf Langwelle sendete, stimmt das?

Ja, Rias 1 sendete zehn Jahre lang, zwischen dem 25.1.1954 und 31.1.1964 täglich etwa fünf Stunden über den Langwellensender 173kHz der VoA in München. Dieser Sender galt seinerzeit als der stärkste Rundfunksender in Europa.
Der Grund für die Nutzung der zusätzlichen Frequenz lag in den zu dieser Zeit massiv einsetzenden Empfangsbeeinträchtigungen durch ostzonale Störsender.


Wo wurde das RIAS-TV-Programm produziert?

Da das große RIAS-Funkhaus nicht den notwendigen Platz für die Fernsehredaktionen bot, wurden für RIAS-TV Räume in den alten AEG-Gebäuden in der Voltastraße im Stadtbezirk Berlin-Wedding angemietet. Die Studios lagen nahe an der Zonengrenze, die Mitarbeiter hatten somit ihr Kernsendegebiet jederzeit im Blick.

RIAS-TV sendete von Anfang bis Ende aus der Voltastraße, das 1992 aus RIAS-TV hervorgegangene deutsche Auslandsfernsehen DW-TV (Deutsche Welle TV) hat noch heute dort seine Produktionsstätte. Außerdem residieren in der Voltastraße heute, im Jahr 2005, u.a. 94 3 r.s.2, Berliner Rundfunk 91,4 (zuvor Leipziger Straße), 98 8 Kiss FM und OKB (Offener Kanal Berlin).


Wann genau startete und auf welchen Kanälen sendete RIAS-TV?

RIAS-TV startete im Testbetrieb am 3.Juli 1988, das reguläre Programm begann am 22.August 1988.

Die Station sendete täglich von 6.00 Uhr bis 9.00 Uhr ein Frühmagazin und zwischen 17.40 und 18.28 eine Abendsendung auf dem terrestrischen UHF-Fernsehkanal 25 und im Berliner Telekom-Kabelnetz. Die restliche Zeit wurde dieser Kanal vom privaten SAT.1 genutzt. Seit der RIAS-TV-Einstellung ist auf dem Kanal ganztags SAT.1 zu sehen.

Der Empfang des Kanal 25 war aufgrund niedriger Sendeleistung nur in Berlin und dem näheren Umland möglich.


Wo kann ich heute noch Spuren vom RIAS finden?

Nach den vielen Jahren ist vom RIAS im Äther nicht viel mehr übrig geblieben, als die ehemaligen Frequenzen.

Auf 89,6 MHz (Berlin, ex-Rias1) sendet heute das DeutschlandRadio Kultur (bis Frühjahr 2005 "DeutschlandRadio Berlin"), das in den Vormittagsstunden noch unterhaltsam-informative Programmelemente ausstrahlt, die ein wenig (!) an das frühere Rias1 erinnern.
Auf 94,3 MHz (Berlin, ex-rias2) sendet mit 94,3 r.s.2 ein Musikprogramm, das mit seinem Vorgänger kaum mehr etwas gemeinsam hat, als den ähnlich klingenden Namen.
An RIAS-TV, das damals den Berliner UHF-Kanal 25 zeitweise mitbenutze, erinnert heute auch nichts mehr, der Kanal wurde nach dem Ende 24 Stunden täglich von SAT.1 belegt und ist heute Bestandteil des DVB-T-Sendernetzes. Allerdings sieht man bei DW-TV, dem Auslandsfernsehen der Deutschen Welle, gelegentlich noch vertraute Gesichter vom RIAS. Reinschauen lohnt sich auf jeden Fall. DW-TV ist leider nur über Satellit empfangbar, der Sender wird nicht ins Kabel eingespeist.

Einige Zeugnisse erinnern jedoch immer noch an die RIAS-Zeit, in erster Linie natürlich das RIAS-Funkhaus am Hans-Rosenthal-Platz, in dem jetzt DeutschlandRadio Kultur residiert und die ehemaligen RIAS-TV-Räume in der Voltastraße, die heute von DW-TV benutzt werden.


Wo gibt es eine Auflistung der aktuellen Berliner Hörfunkfrequenzen?

Unter anderem bei www.frequenzliste.de - hier sind alle Fernseh- und Hörfunksender, sowie Kabelfrequenzen in Berlin aufgeführt.