rias2-history.de - Klick hier, um zur Startseite zu gelangen.


     

gästebuch.

Dein Name:     eMail (freiwillig):  
Dein Beitrag: 
Spam-Schutz:     

zeige Einträge 558..534 von 683 - Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28  
von jobi51 , eMail: joho09@arcor.de am 22.09.09 00:15 Uhr:
Als alter RIAS Fan von Schlager der Woche suche ich
das Eröffnungsjingle. Weiß jemand wo und wie man das bekommen kann. Eventuell sogar als MP3?
Danke, im voraus an alle
Gruß Jobi

von Torsten , eMail: torsti66@yahoo.de am 29.08.09 22:03 Uhr:
Ich ,Jahrgang 1966,hörte seit 1978 regelmäßig den Rias-da hatte meine Schwester Jugendweihe und es gab ein West-Tonband als Geschenk,da war Ukw-Standard ein Muss,leider nicht immer hier in Löbau. Oft war der Empfang durch Rauscheinbrüche gestört,nur bei Hochdruckwetter war der Empfang glasklar.Die Mischung des Programmes zwischen Musik und Information finde ich bis heute einzigartig!Leider ist das ,was heute aus Richtung Berlin kommt nicht annäherd das,was früher der Rias war!
Liebe Grüße an alle Rias-Fans aus dem ehemaligen Tal der Stammhörer !
Torsten

von Lutz , eMail: richter.drham@yahoo.de am 23.08.09 20:48 Uhr:
Hi, Leute! Ich bin 48 und hatte den Sender immer wenn´s ging gehört, sogar bei der NVA! Nun nach so vielen Jahren bin ich auf der Suche nach einer Sendung von Euch die da heißt "Rhythm n´blues mit Burkhard Rausch. Könnt Ihr mir da weiterhelfen? Die lief glaub ich Sonntags abends. Ich suche da etwas Musikmaterial. Wäre ni schlecht!!! bb Euer

von Alexander am 08.08.09 23:49 Uhr:
Dennis King im Radio heute gehört! War heute um 20 Uhr. Und das ist offenbar neues Sendungsmaterial! Hat mich ein Bekannter drauf aufmerksam gemacht. Auf www.KingFM.net. Ganz der Alte, echt! Dass ich das noch erleben kann, einfach klasse. Der Sender ist auch sonst anhörbar.

von Thomas , eMail: th.schibille@gmx.de am 04.08.09 19:36 Uhr:
Ich bin auch durch Zufall auf diese Seite gestoßen
Ich war ein Rias2 Treffpunkthörer.
Was ist aus Kai Blömer geworden, ich hatte ihn immer sehr gerne gehört

von ralf am 02.08.09 21:51 Uhr:
nach dem lesen einiger zeilen, fielen mir auch einige sendungen des rias wieder ein. zb. schlager der woche mit fred ignor( der noch immer fast zum schluss der sendung "grüße von ost nach west und west nach ost sendete ,,danach 14-tägig "es geschah in berlin-eine sendung in zusammenarbeit mit der kriminalpolizei",,,"pension Spreewitz" eine sendung aus dem -alten berlin- Mit edith schollwer als mutter, edith hanke als tochter und ewald wenk als opa,,"hits a gogo",,,"onkel tobias vom rias",,, und 14tägig "kennen sie den" auf sfb- neuvorstellungen von schlagern jaja die nostalgie!!!

von Kai R. , eMail: navicular@gmx.net am 01.08.09 21:36 Uhr:
Ich bin seit langem auf der Suche nach den RIAS Mitschnitten vom legendären 3-Tages Concert for Berlin anläßlich der 750 Jahr´Feier. RIAS hat über 20 Stunden übertragen es kann doch nicht sein, dass dieses nicht nur musikalisch bédeutende Concert spurlos verschwunden ist, oder unveröffentlicht in den Archiven schlummert

von Peter , eMail: p.andersch@t-online.de am 24.07.09 22:26 Uhr:
Suchanfrage!!!!
Hat jemand das Hörspiel "The great Rock'n Roll swindle"(müßte so Anfang der 80'er Jahre gelaufen sein)von Barry Graves, Andreas Narr und Hans-Jörg Saladin aufgenommem? Wäre toll, wenn sich noch jemand an dieses geile Teil erinnern könnte und mir eine Kopie zukommen lassen könnte.
Gruß an alle

von Mario Jahnke , eMail: mario.jahnke@cablemail.de am 23.07.09 10:39 Uhr:
Hallo Ihr alten Rundfunkhörer!
Ich suche Aufzeichnungen von der Berry Greaf Schow. Weiß nicht ob ich den Namen richtig geschrieben habe.Die kam immer Nachts. Beatleshörspiele hatte er auch gemacht. Mitschnitte auch von der Musik-
sendung "Treffpungt."
So, daß war's für heute. Alles Gute für Euch.

von heinemann, dagmar u. frank am 21.07.09 18:39 Uhr:
wir haben uns sehr gefreut noch einmal durch ihre rubrik etwas über john hendrik zu erfahren. seine radiosendung " 2. frühstück konnten wir ein paar mal im europazenter live erleben. viel dank sagen dagmar u. frank

von w.Kloth , eMail: wkloth@t-online.de am 04.07.09 19:34 Uhr:
Bin Baujahr 1953 , auch ich hatte ein Tonmeister , später mehrere Smaragd Geräte , bis heute noch Akai , Grundig , Philips und Tesla ( B 100 . 730 , 116 usw. )
Habe daher ca. 1000 Bänder in Mono und Stereo aus den 50ern bis 2008er Jahren .Bin Elektronikamateur ( TV , Video , Hi - Fi usw. )
kann evtl mit dem einen oder anderen Teil helfen für alte Geräte , habe eine beachtliche Sammlung davon ( auch ca. 1000 Röhren ! )
Wenn bedarf , dann Mail an mich !

von stammhörer am 02.07.09 13:50 Uhr:
Wie sah Schwester Susanne denn im Jahre 1990 aus?
Haben Sie Kontakt zum RS 100,6? Die Dame des Ü-Wagens muss doch ein Gesicht haben?

von Georg , eMail: gamspichler@gmx.net am 01.07.09 13:12 Uhr:
Hallo ,
ich suche die Folgen der Sendung "Es geschah in Berlin". Könnte dann Folgen von Pension Spreewitz + Damals wars dafür anbieten. Aber nur zum tauschen !

von stammhörer am 30.06.09 13:48 Uhr:
Sie haben ja wirklich gute Moderatorenstimmen, Herr
Rottschalk und Herr Dorfmann! Haben Sie denn jemals die Gelegenheit bekommen mit Schwester Susanne ein
Gläschen Champagner zu trinken, Herr Rottschalk?

von Rainer , eMail: rainer.rosenmueller@berlin.de am 12.06.09 11:35 Uhr:
Hallo,

ich bin gerade auf der Seite der Pressemitteilung zum Tod von John Hendrik gelandet. Kann sich noch jemand an die Erkennungsmelodie vom Club 18 erinnern (Titel, Band)? Gibt es einen Link zu der Aufnahme?
okidoki (Gruß)
Rainer

von H.-E. Tietz am 01.06.09 07:29 Uhr:
Ich habe gerade einmal in Rock over Rias (Jahreswechsel 75/76) hineingehört und bedanke mich für den Link, der Erinnerungen an diese hervorragende Sendung weckt, ebenso an die Tonbandaufnahmen und den damit verbundenen Aufwand.
Leider ist es politisch offenbar heute gewollt, per Dudelfunk die Hörer ruhig zu stellen. Sachsen ist da Thüringen sehr ähnlich.
Wie sagte jetzt ein Banker? Der Osten verarmt, verblödet und vergreist. (Ich möchte nicht missverstanden werden, bin schließlich auch von "hier", aber bei aller Verallgemeinerung ist die Behauptung tendenziell zutreffend).

von tonimeter am 28.05.09 16:53 Uhr:
beamen wir uns zuück in die 80èr und hören die Berlin-Charts moderiert von Gregor Rottschalk

von Kay am 20.05.09 18:21 Uhr:
@Torsten und alle Anderen RIAS-Fans

Besser hätte man es nicht formulieren können. Ich habe mit Gleichgesinnten und einem RIAS-ähnlichem Konzept vergeblich versucht, in Ostthüringen eine private Radiostation aufzubauen. Leider erhalten wir keine Zusage von der TLM (Thüringer Landes-Medienanstalt). Es ist offenbar nicht erwünscht, hier in Thüringen die Radiolandschaft dahingehend zu erweitern, den Leuten etwas anspruchvolles anzubieten. Da haben wir es wieder - die Politik hat den längeren Arm - aber sicher wehren sich auch die zwei einzigen thüringenweiten Dudelfunks gegen eine ernstzunehmende Konkurrenz. Komisch, wenn man mal Berlin oder das Ruhrgebiet als Vergleich heranzieht. Im übrigen - ich möchte hier nicht unbedingt eine andere Website anpreisen - ABER liebe RIAS-Fans, das müsst Ihr Euch unbedingt mal ansehen - äääähm anhören: www.oldiestopten.de/rias2.htm

Viele Grüße, Kay.

von Dirk , eMail: temp@nordelektrik.de am 06.05.09 19:14 Uhr:
Top Kommentar Rainer und Torsten! Auch ich entdecke beim ständigen Radioscannen nur noch Dudelfunk mit anspruchslosem Verdummungsgrad. Manchmal frage ich mich - wer zieht sich sowas rein? Halten die Sender das Volk wirlich für so dumm - immer wieder runterzubeten "nur wir spielen die größten Hits der letzten 2000 Jahre"?
Kürzlich habe ich SR 1 entdeckt, hier finde ich wenigstens noch Moderationen mit Sinn und Verstand.
Übrigens - ich hab noch ne Aufnahme mit dem Berlin-Charts-Single mit Ansage und besserer Qualität, falls Ihr es in der history gebrauchen könnt.

von Ingo Kambach am 05.05.09 16:06 Uhr:
Übrigens, nochmal viele Grüsse an Rick den alten Ami,den besten Moderator der nördlich galaxie

von Ingo Kambach am 04.05.09 13:54 Uhr:
Ich als ehemliger DDR Bürger sage nur Danke rias2,für die schöne Musik,die keine Grenzen kannte.

von Torsten , eMail: hardy1963@online.de am 01.05.09 17:41 Uhr:
Hallo, RIAS 2-Fans,
zum 17. Jahrestag der Abschaltung von RIAS 2 hier ein paar Gedanken und Erinnerungen von mir, zunächst ein Artikel der damaligen

Frankenpost

Trauerschleife für RIAS 2

Von Rainer Maier

Fehlt er Euch auch so? Jetzt sind es erst zwei Tage her, seit sie den RIAS 2 abgeschaltet haben, aber es kommt mir vor, als wären Radio-Ewigkeiten vergangen.
Die Knöpfe an meinem Empfänger werden in diesen Stunden so abgenutzt wie zuvor in Jahren nicht, weil ich immer auf der Suche bin nach einem ebenbürtigen Ersatz.
Vergebens.
Im Straßenverkehr bin ich seit Montag eine latente Gefahr, weil ich mehr damit zu tun habe, auf „Seek“ und „Scan“ zu drücken als auf die Fahrbahn zu schauen.
In Oberfranken, Thüringen und Sachsen tragen die Radios vieler junger Leute Trauer.
Wie viele andere RIAS 2-Fans, so habe auch ich eine schwarze Schleife an meine
Auto-Antenne gebunden. Aber es ist nicht nur der Verlust des Lieblingssenders, der so schmerzt. Noch viel mehr weh tut der Anschauungsunterricht in Sachen Demokratie, den das zwölfmonatige Tauziehen um RIAS 2 geboten hat. Es war ein ungleicher Kampf:
RIAS 2 hatte im Bereich des Senders Hof über eine Million Hörer. Tausende von ihnen haben über Monate bravourös gefochten für die Medienvielfalt in Ihrer Region, haben Unterschriften gesammelt, Diskussionen veranstaltet, haben erst erboste Protestbriefe geschrieben, dann verzweifelte Bittbriefe. Doch der Gegner war stärker weil er nicht zu packen war. Es war ein anonymer Apparat, eine Maschinerie, zu der kaum jemand mehr Zugang hat, die keiner verstehen kann – und vielleicht auch nicht soll.
Das Ding heißt Politik.
Es hat nichts genützt, einen erstklassigen Jugend- und Informationssender zu haben, eine Frequenz und hunderttausende treue Hörer. Es hat nichts genützt, von den Ministerpräsidenten der Länder zu fordern, ein bundesweites Jugendprogramm zu erhalten.
(Die Fans des ostdeutschen Jugendradios DT 64 mögen verzeihen, daß es hier nur um den RIAS geht. In ein paar Wochen wird man wohl leider einen fast wortgleichen Artikel über ihr Lieblingsprogramm schreiben müssen.)
Es hat nichts genützt, den bayerischen Medienrat zu bitten, für RIAS 2 in Hof eine Sendemöglichkeit zu suchen. Es hat nicht einmal etwas genützt, daß der Vorsitzende dieses Entscheidungsgremiums ein Hofer ist: der Abgeordnete Klaus Kopka (CSU), als Profi weiß der um die Machtlosigkeit des Einzelnen. Aber er weiß immerhin, wer schuld ist am Aus für RIAS 2: „Die Politik hat falsche Weichen gestellt“, schrieb er in einem Leserbrief.

Mittwoch, 3. Juni 1992


…und ich füge 17 Jahre später hinzu:

Die Nacht vom 9. zum 10. November 1989 war eine Schicksalsnacht.
Ich beobachtete damals wie die meisten meiner Landsleute aufmerksam das politische Geschehen von meiner ostthüringischen Heimat aus, wo ich auch heute noch zu Hause bin.
In der Nachtschicht, in der uns wie immer RIAS 2 begleitete, arbeitete in dieser Nacht fast keiner.
Ungläubig und fassungslos hörten wir, wie sich RIAS 2-Reporter zur Berliner Mauer begaben und Menschen interviewten, die sich unmittelbar an der Mauer befanden oder bereits auf ihr saßen.
Das Ziel war erreicht: Die Ideale, für die der Sender RIAS BERLIN jahrzehntelang eingestanden war, nämlich Freiheit und westliche Lebensart auch zu den Menschen
in der DDR zu bringen, rückten in unmittelbar greifbare Nähe.
Das Ende der DDR wurde in dieser Nacht unumkehrbar.

Grotesk! In dieser Nacht entschied sich auch das Schicksal von RIAS 2.
Im allgemeinen Freudentaumel hätte es natürlich zunächst niemand für möglich gehalten,
daß es RIAS 2 bald nicht mehr geben sollte aber zweieinhalb Jahre später war es bittere Gewißheit: Die politisch Verantwortungslosen schalteten RIAS 2 am 31. Mai 1992 ab.
Nein, nicht immer funktioniert die Demokratie.
Nicht immer wird der Wille des Volkes Realität.
In die schöne neue Medienlandschaft, die die Bürokraten für den Osten Deutschlands einschließlich Berlin entworfen hatten waren die Meinungen, Bedürfnisse und Gewohnheiten der Radiohörer leider nicht mit einbezogen worden. Diese Landschaft war auch garnicht so neu sondern im Wesentlichen ein Abklatsch der bereits seit Jahrzehnten bestehenden „bewährten“ Medienstruktur der alten Bundesländer.
Im Zeitalter der großen Veränderungen kein Mut zu etwas Anderem, etwas Neuartigem etwas Kreativem, kein Mut zu einer Verbesserung des ganzen Systems – kein Platz für RIAS 2.
Das Programm hatte seinen Zweck erfüllt und wurde auf den Schrotthaufen der Geschichte geworfen.
Leute, das war nicht fair!

Der private Berliner Nachfolger r.s.2 konnte den Anforderungen nicht gerecht werden und reihte sich schon nach kurzer Zeit ein in den Mainstream der Mischmaschmüll-Radios
ohne jeglichen Anspruch auf Anspruch.
Zusammen mit Dutzenden anderer öffentlich-rechtlicher und privater Radiostationen hat man sich scheinbar das Ziel gestellt, daß Niveau des JUGENDRADIOS in DEUTSCHLAND
dauerhaft in der Nähe des absoluten Nullpunkts zu fixieren.
Diesen Eindruck hat man zumindest wenn man RIAS 2 kannte.

Wenn man heute nach so vielen Jahren die „Seek“ und „Scan“ Knöpfe betätigt, ist nichts besser geworden: Es ist sicher nett und bequem, daß man auch im entlegendsten Winkel dieses Landes den Popdudelfunk des MDR auf mindestens fünf verschiedenen Frequenzen empfangen kann, nur mit Qualität und Anspruch hat das deswegen noch lange nichts zu tun.
Gute abwechslungsreiche Musik, die man auch ausspielt und die nicht schon wieder von der nächsten Werbung, oder dem nächsten idiotischen Gewinnspiel unterbrochen wird,
kurze knackige Information und seriöse Moderation, davon sind diese Leute so weit entfernt wie vom Mond. Der „neue Sound im Radio“ ist für mich selbstherrlich, billig, einfallslos, charakterlos, seelenlos, einfach unerträglich.
Obwohl wir alle unsere Rundfunkgebühren an die Öffentlich-Rechtlichen zahlen, bringen die jeden Tag die gleichen tausendfach abgeleierten Chart-Songs, berieseln uns von früh bis abend mit ihrem Kommerz-Theater genau wie die Privaten, während die sich ja immerhin aus der Werbung finanzieren müssen – unverständlich, oder?
Eines muß man den Sendern der Gegenwart allerdings zugutehalten, niemand kann ein Programm wie RIAS 2 produzieren ohne die entsprechende politische Weichenstellung.
Nun bin ich also wieder bei den Politikern angelangt und hier liegt ja bekanntlich der Schlüssel für das Problem. Um die Wünsche und Ziele derer, die von ihnen regiert werden zu erkennen, brauchen sie mitunter Jahrzehnte, bestes Beispiel dafür ist das Land in dem ich aufgewachsen bin.

Also, bis es dann wie damals 1985 wieder soweit ist
höre ich notgedrungen „Just Music - No Talk“ - Satellitenprogramme oder CD.
Vielleicht wird ja aber noch einmal ein lang ersehnter Traum Wirklichkeit wenn es wieder heißt: RIAS 2 – die beste Musik zu dieser Zeit in dieser Stadt.

RIAS 2 -
Mythos, Radio-Exot, Experiment das von Erfolg gekrönt war und beendet wurde.
Treuer Freund, Wegbegleiter und Hoffnungsträger in düsteren Jahren.
Genial einfach - einfach genial.
Das mit Abstand beste Jugend- und Informationsradio das jemals von deutschem Boden aus sendete.

Musik und Information -
dem Radio den ganzen Tag zuhören ohne sich genervt zu fühlen
und ohne Angst, langsam zu verblöden - heute leider Utopie.

RIAS 2, die Menschen, die Dich kannten und liebten werden Dich nicht vergessen.

Man sollte bei allem Unverständnis und aller Trauer aber auch nach vorn blicke, darum zum Schluß noch ein klares Wort an die Politik:
Ich weiß, daß ich mit meiner Meinung nicht allein stehe, habe sie in Internet-Foren sowie in der Diskussion mit Freunden und Bekannten hundertfach bestätigt gefunden.
Die junge Generation in Deutschland braucht wieder ein vernünftiges Radioprogramm!

Torsten

im Mai 2009

von Eric , eMail: gamspichler@gmx.de am 26.03.09 13:53 Uhr:
hallo RIAS Liebhaber,
suche die Folgen "Es geschah in Berlin".
Tausche dafür "damals wars".
Vielleicht klappt es.
Eric

von Thomas , eMail: silberdiestel1@freenet.de am 19.03.09 08:32 Uhr:
Route 66, Berlin - Siemensstadt ab 8/1979 !
Hallo Leute,
erinnert sich jemand und hat vielleicht sogar Bilder ? Wir wollen in diesem Jahr 30 Jahre Erinnerung - Fete steigen lassen !! Damals unter anderem mit dabei die Star-DJs Jürgen Jürgens und Rik de Lisle.
Gruß Thomas

von Stefan am 10.03.09 16:49 Uhr:
Danke, Lexy Bernhard für den Link zu Dennis King. Toller Soundmix auf www.KingFM.net
Hier gibts noch weitere Links von ex-Rias2-Leuten:
www.oldiestar.de (der Sender von Oliver Dunk)
www.dorfmann.tv (TV-Company von Andreas Dorfmann)
www.presseball.de (auch Dorfmann's Firma)
Kennt Ihr noch mehr Internetseiten von ex-Rias2-Leuten?

zeige Einträge 558..534 von 683 - Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28